Mit vogue setzt VIGOUR in puncto Bad-Ästhetik neue Maßstäbe. Nicht umsonst wird die edle Designlinie, die von Michael Stein aus einem Guss entworfen und aus feinsten Materialien gefertigt wurde, auch als Haute Couture für das Bad bezeichnet. Charakteristisch sind dabei die weichen Formen, die mit präzisen Kanten kombiniert werden. Ein besonderer Hingucker der Serie ist sicherlich die freistehende, asymmetrische Badewanne, die sich nun auch mit dem renommierten „Red Dot Award: Product Design 2019“ schmücken darf.

 

Ein begehrtes Qualitätssiegel

Einmal im Jahr kommt die Red-Dot-Jury entsprechend ihrer individuellen Fachgebiete zusammen, um die Gewinner zu ermitteln. Die Auszeichnung hat sich international als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für gute Gestaltung etabliert. „Schon die Rückmeldung der vergangenen Wochen zeigten, dass wir mit vogue etwas Außergewöhnliches geschaffen haben. Dass dieses Feedback nun von dieser angesehenen Jury bestätigt wird, freut uns natürlich sehr“, sagt VIGOUR-Geschäftsführer Alexander Gelsdorf.

 

Ästhetik und Funktionalität im Einklang

Auch der Schöpfer Michael Stein freut sich über die Auszeichnung. Mit der unregelmäßigen Form wollte er der Badewanne eine zusätzliche Spannung verleihen. Doch diese besticht nicht nur durch eine moderne Ästhetik, sondern erfüllt auch funktionale Aspekte. „Eine Einzelperson kann unterschiedliche Positionen einnehmen – mehr sitzend oder mehr liegend. Die Ergonomie bietet großen als auch kleinen Personen stets eine angenehme Position. Aus zu zweit kann man darin sehr gut entspannen“, fügt der Designer hinzu.

Trotz ihrer imposanten Erscheinung wurde bei der Produktentwicklung präzise darauf geachtet, dass die Wanne weder zu viel Wassermenge noch zu großen Raum benötigt. Exklusive Argumente für unverwechselbaren und – nun auch – preisgekrönten Luxus im Bad.