|https://ct.pinterest.com/v3/?event=init&tid=2614130075125&pd%5Bem%5D=%3Chashed_email_address%3E&noscript=1%22%3E] />

Detox-Kuren sind angesagt. Immer mehr Menschen schwören auf den Entschlackungstrend als absolute Wunderwaffe gegen Beschwerden jeglicher Art. Doch was genau ist Detox überhaupt? Übersetzt bedeutet es Entgiftung und beschreibt eine klassische Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde. So sollen durch einen temporären Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und/oder mit Hilfe spezieller Säfte sowie Smoothies die Entgiftungsorgane bei ihrer Arbeit unterstützt werden.

Entlastung der Entgiftungsorgane

Im Normalfall sind Entgiftungsorgane wie Leber und Nieren dafür zuständig, den Körper von Giftstoffen zu befreien. Ist der Organismus durch eine ungesunde Lebensweise zu sehr belastet, kann es passieren, dass die ungewünschten Substanzen nicht schnell genug hinausbefördert werden können. Diese setzen sich dann in den Zellen fest und verursachen u. a. Müdigkeitserscheinungen, unreine Haut sowie Schlaf- und Stoffwechselstörungen. Vor allem zu viele säurehaltige Lebensmittel setzen uns stark zu. Wer zeitweise auf die belastenden Lebensmittel verzichtet, ermöglicht dem Körper daher zu entschlacken und sich von den belastenden Stoffen zu befreien.

 

Wie Detox funktioniert

Eine einheitliche Vorgehensweise für Detox gibt es nicht. So sehen manche Kuren lediglich den Verzicht auf übersäuernde Lebensmittel vor – hierzu zählen neben sämtlichen Tiererzeugnissen auch Weizenprodukte, Alkohol und Zucker. Unterstützt wird diese Form der Entgiftung durch die Einnahme von Detox-Tees.

Detox
Detox Smoothie

Wiederum andere Kuren beschränken sich nicht nur auf den Verzicht der genannten Produkte, sondern ersetzen die Nahrung für einen bestimmten Zeitraum vollständig durch spezielle Säfte oder Smoothies.

Wer sich für die zweite Variante entscheidet, sollte seinen Körper in jedem Fall auf die Ernährungsumstellung gut vorbereiten. Hierfür ist es ratsam, bereits einige Tage vor der eigentlichen Kur, möglichst nur naturbelassene, reife und vegetarische Kost zu sich zu nehmen.Anschließend werden sämtliche Tagesmahlzeiten durch Detox-Säfte oder -Smoothies ersetzt. Haben Sie ausreichend Zeit und experimentieren gern in der Küche herum, spricht nichts dagegen, sich selbst an der Zubereitung zu probieren. Ausführliche Detox-Pläne und die dazugehörigen Rezepte sind im Internet schnell gefunden. Alternativ bieten auch zahlreiche Händler fertige Detox-Pakete an, die sich in der Regel jedoch als recht kostspielig erweisen.

In jedem Fall sollte während der Kur viel Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden. Zusätzlich unterstützen lässt sich die Entschlackung durch sogenannte Basen-Bäder. Diese regen den Stoffwechsel ebenfalls an und tragen damit zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt bei.

Mögliche Nebenwirkungen

Die Dauer einer Detox-Kur kann stark variieren und sollte individuell angepasst werden. So gibt es sowohl dreitägige Intensivkuren als auch Ernährungspläne, die auf bis zu zwei Wochen ausgelegt sind.

Bedenken Sie bitte, dass es zu Beginn einer Detox-Kur zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder verstärkter Müdigkeit kommen kann. Auch übermäßiger Durst, Schweißausbrüche sowie Magen-Darm-Probleme sind während der ersten Tage nicht ungewöhnlich.

 

Helfen Detox-Kuren wirklich?

Zwar wurde die Wirksamkeit von Detox-Kuren bis jetzt noch nicht eindeutig nachgewiesen. Berichte über ein gesteigertes Wohlbefinden sind aber in hoher Anzahl zu finden. Sofern Sie nicht an Nierenschäden oder anderen Infekten leiden sollten, spricht also nicht dagegen, sich hin und wieder mit einer Detox-Kur von unnötigem Ballast zu befreien. Angenehmer Nebeneffekt: Nicht selten geht die Ernährungsumstellung in den ersten Tagen mit einem Gewichtsverlust einher.

Ein ähnlicher Effekt lässt sich jedoch auch durch regelmäßigen Sport, Verzicht auf Zucker und viel frisches Obst und Gemüse erzielen.

Detox Gemüse