Sich gesund und bewusst zu ernähren, ist in den letzten Jahren zu einem echten Lifestyle-Trend geworden. Anstelle der einst so beliebten Fast-Food-Ketten setzen immer mehr Menschen auf sogenanntes Healthy-Eating. Kein Wunder! Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung trägt entscheidend zum persönlichen Wohlbefinden bei, weshalb immer häufiger auch von Wellness-Food die Rede ist. Gleichzeitig ist sie auch ein echter Schönheitsbooster. Statt beim nächsten Wellness-Tag also nur zu Cremes und diversen Kosmetikprodukten zu greifen, schauen Sie doch lieber in Ihren Kühlschrank.

Viel trinken – das A und O

Vermutlich können Sie es nicht mehr hören. Weil Wasser aber zu den Grundlagen gesunder Ernährung zählt, erwähnen wir es trotzdem noch einmal: Achten Sie darauf, täglich mindestens 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Denn nur so kommen Stoffwechsel sowie Sauerstoffzufuhr im Blutkreislauf auf Hochtouren und das Gehirn zu Höchstleistungen angeregt. Zudem sorgt die Flüssigkeitsaufnahme dafür, dass Schadstoffe schneller aus dem Körper ausgeschieden werden.

Sie wünschen etwas mehr Abwechslung? Peppen Sie Ihr Wasser doch einfach mit frischem Obst und Gemüse auf. Ob Himbeeren, Gurkenscheiben oder etwas Minze – erlaubt ist, was schmeckt. Und vergessen Sie nicht: Alkoholische Getränke entziehen Ihrem Körper Flüssigkeit!

Mehr über das Entgiften des Körpers

Wasserkaraffe
Gesunde Lebensmittel

Lebensmittel für straffe Beine

Und was ist mit Cellulite? Wer den unschönen Dellen an Oberschenkeln und Po den Kampf ansagen möchte, sollte versuchen, Spargel in seine Mahlzeiten zu integrieren. Ob weiß oder grün – Spargel enthält eine Vielzahl an Amino- und Aspargasäure. Diese helfen, den Körper zu entwässern und bekämpfen dadurch hartnäckige Wassereinlagerungen. Auch Tomaten, Wassermelonen und Grapefruit helfen dank ihres Lycopingehalts bei der Vorbeugung von Cellulite.

 

Glänzendes Haar und kräftige Nägel

Nicht nur die Haut profitiert von einer gesunden Ernährung. Ebenso tragen bestimmte Lebensmittel zum Wachstum von Haaren und Nägeln bei. Beides besteht aus Keratin und wird durch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Eier und Nüsse gestärkt. Auch die wichtigen B-Vitamine – beispielsweise in Rucola enthalten – helfen gegen brüchige Haare und Nägel.

Worauf Sie noch achten sollten

Allgemein beruht eine gesunde Ernährung auf regionalen und saisonalen Produkten. Daher sollte auf Grünkohl im Sommer tendenziell ebenso verzichtet werden wie auf Erdbeeren im Winter.

Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, eine Übersäuerung des eigenen Organismus‘ zu vermeiden. So teilen sich sämtliche Lebensmittel in saure und basische auf. Dabei ist diese Kategorisierung nicht auf den Geschmack bezogen – Zitronen gehören bspw. zu den basischen Lebensmitteln – sondern hängt vom jeweiligen pH-Wert ab. Während Obst und Gemüse als basisch gelten, sind Fleisch, Tier- und Getreideprodukte als sauer einzustufen. Dominieren diese Produkte die eigenen Essgewohnheiten, können Unwohlsein, ein aufgeblähter Bauch, Haarausfall oder eine unreine Haut die Folge sein.

Legen Sie also lieber hin und wieder einen extra Veggie-Tag ein und essen Sie sich schön!

Avocado Brot